GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

Blick über den Breiten Teich

EINGANGSPORTAL

EINGANGSPORTAL

Höhere Schule seit 1873

MODERNER ANBAU MIT SCHULHOF

MODERNER ANBAU MIT SCHULHOF

... von Tradition zur Moderne

MENSA

MENSA

Frühere Turnhalle

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

Blick von oben

Unter diesem Link sind alle Informationen rund um unser Schuljubiläum zu finden.

Der erste Landrat der AfD in Thüringen, ein versuchter Putsch der Reichsbürger und der Anschlag auf eine Synagoge 2019 in Halle – viele Menschen vergessen heute anscheinend die schrecklichen Ereignisse der damaligen Zeit. Dagegen muss etwas unternommen werden. Wir möchten mit den Ergebnissen unserer Studienfahrt nach Oświęcim genau diesem Vergessen entgegenwirken. Diese Studienfahrt fand dieses Jahr vom 4. - 9. Juni statt. Begleitet wurden die geschichtsinteressierten Schüler dabei von Frau Hahn, Herr Breiting und Herr Schneider. Das Programm begann am Montag mit einem Stadtrundgang und einer anschließenden Besichtigung der Synagoge Oświęcims. Dabei lernten wir viel über die Geschichte des Ortes, zum Beispiel dass die Gemeinde im 14. Jahrhundert ein großes Handelszentrum durch ihre günstige Lage am Zusammenfluss von Weichsel und Soła war.
Am Nachmittag bekamen wir von einer Polin, die sehr gut Deutsch sprechen konnte, eine vierstündige Führung durch das KZ Auschwitz I (Stammlager). Dort zeigte sie uns unter anderem die beeindruckenden Länderausstellungen von Israel und Ungarn, in denen die grausamen Taten des NS-Regimes an den Juden durch audiovisuelle Darstellungen, Kinderzeichnungen und das “Book of Names” - in dem der Name jedes bekannten Holocaust-Opfers steht - besonders eindrucksvoll dargestellt werden.
Außerdem erzählte sie uns ausführlich über die schrecklichen Bedingungen im Lager, vor allem im Block 11, dem sogenannten “Todesblock”, wo die Häftlinge in Steh-, Dunkel- und Hungerzellen litten und oftmals anschließend an der nahegelegenen “Schwarzen Wand” erschossen wurden. Zum Abschluss wurde uns im Stammlager das Krematorium I mit der dazugehörigen Gaskammer gezeigt, sowie die noch heute bewohnte (!) Villa von Rudolf Höß.
 
Der zweite Tag begann mit einem Workshop, bei dem wir exklusiven Zugriff auf Archivakten der SS und somit auch einen Einblick auf den Alltag der SS-Männer und dem Leben der Kinder in den Lagern bekamen. Am Nachmittag folgte schließlich wieder ein 4-stündiger Rundgang, diesmal durch das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz II (Birkenau). Dieser war ebenso interessant, lehrreich aber auch erschütternd wie am vorherigen Tag. Der Größenumfang und die Kapazität dieses Lagers wurde uns erst durch den langen Fußmarsch, die schier endlos vielen Ruinen der Baracken und den Ausblick vom Wachturm auf das Gelände bewusst. Gleichermaßen eindrucksvoll war das Effektenlager Kanada, in dem alle möglichen Wertsachen - darunter auch Haare, Geschirr und Schmuck - der Opfer gelagert wurden. Durch die menschenunwürdige Behandlung, die der von Tieren glich, gab es für die Häftlinge praktisch keine Hygienemöglichkeiten oder Privatsphäre. Es ist heutzutage schwer vorstellbar, wie hier in den großen Krematorien solche grausamen Taten verübt werden konnten - nur aufgrund einer Religion - und es heute trotzdem noch Menschen gibt, die den Holocaust leugnen.
Unter dem Einfluss der bereits gewonnenen Eindrücke besuchten wir am Mittwoch das bewundernswerte Kunstmuseum des Auschwitz-Überlebenden Marian Kołodziej. Hier wird sein unglaubliches Lebenswerk ausgestellt: mehrere Räume voller Bleistiftzeichnungen, die auf verschiedenste Weise die Angst, Trauer und Verzweiflung der Häftlinge greifbar machen. Am selben Tag besichtigten wir zudem noch den jüdischen Friedhof in Oświęcim und erhielten damit einen weiteren wichtigen Einblick in die Religion des Judentums. Im Gegensatz zu einem christlichen Friedhof werden die Grabsteine im Judentum nach dem Aufstellen nicht mehr instand gehalten, sondern dem natürlichen Lauf von Natur und Zeit überlassen, weshalb die Inschriften teilweise nicht mehr zu lesen sind und von Pflanzen überwuchert werden. 
 
Am letzten Tag fuhren wir in die nächstgelegene, pulsierende Großstadt Krakau. Da an diesem Tag zufälligerweise Fronleichnam war und dieser Tag in dem stark vom Katholizismus geprägten Polen ausgiebig gefeiert wird, wurden wir Zeugen eines festlichen Umzugs durch das Zentrum. Beeindruckend war ebenfalls die historische Architektur der Stadt, beispielsweise bei der Marienkirche oder der 1364 gegründeten Universität. Im Verlauf der Studienfahrt bekam jeder Schüler zusätzlich die Aufgabe, in einer kreativen Arbeit das Erlebte der vergangenen Woche zu verarbeiten. Zum Abschluss stellten wir uns diese gelungenen Arbeiten gegenseitig vor.
Von Gedichten, Gemälden bis hin zu komplett gezeichneten Lagerplänen und Musikaufführungen war alles dabei – sogar verteilbare Sticker mit QR-Code, die gegen das Vergessen aufrufen. Für uns alle war diese Studienfahrt definitiv eine lehrreiche und unvergessliche Erfahrung. Wir empfehlen deshalb allen, die in den kommenden Jahren ebenfalls die Möglichkeit bekommen, über die Schule eine Studienfahrt nach Auschwitz zu unternehmen, diese Gelegenheit wahrzunehmen und sich vor Ort selbst mit der Geschichte auseinanderzusetzen.
 

Der 5. Internationale Frauenlauf in Borna - ein Fest der Gemeinschaft und Bewegung

Am 04. Mai 2024 fand der mittlerweile fünfte Internationale Frauenlauf in Borna statt, welcher von 10 bis 13 Uhr am idyllischen Breiten Teich veranstaltet...

Klassenfahrt der Klasse 9b nach Schneverdingen

Vom 15.04. bis zum 19.04. ging es für unsere Klasse 9b mit Frau Braun und Herrn Prengel in den Ferienpark Schneverdingen mitten in der Lüneburger Heide. Nach...

Ein Überlebender erzählt...

Am 04.05.2024 besuchte Herr Andrej Iwanowitsch Moiseenko unser Gymnasium. Herr Moiseenko ist einer der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers...

Besuch im Sächsischen Landtag in Dresden

Am Montag, dem 08.04.2024, fand eine Exkursion der neunten Klassen in den Sächsischen Landtag in Dresden statt.Ihr Aufenthalt dort wurde so geplant, dass alle...

Schulball 2024

„Tanz mal drüber nach!“ Diesem Motto und der damit verbundenen Aufforderung folgten in diesem Jahr die Gäste des Schulballs. Beinahe pausenlos war ein reges...

Musikbegabt 24

Als am Ende der Veranstaltung noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne in der Mensa gebeten wurden, wurde es eng. Sehr eng, denn an unserer Schule gibt es...

Endlich wieder ein Absolvententreffen….

Für alle, für die das Absolvententreffen bisher ein Must-have war und vor allem für diejenigen, die noch nie eines besuchen konnten, wurde es höchste Zeit für...

Zum 18. die goldene Kugel

Sie sind schon wieder Geschichte, die 18. Teichspiele im Jahre 2023/2024 für die 5. bis 7. Klassen des Gymnasiums „Am Breiten Teich“. Drei Jahre fielen sie...

Erfolgreicher Deutsch-Französischer Tag

26 Mär 2024
Am 22.01.2024 wehte durch die Flure unserer Schule französischer Flair. Der Deutsch-Französische Tag wurde wie in jedem Jahr zu diesem Datum zelebriert. Die...

Nicht nur was für Froschkönige

Die Baustelle im Foyer ist Geschichte – unser Trinkbrunnen ist eingeweiht…Und mit Geschichte hat dieses Projekt auch zu tun: In alten Unterlagen zur...

Zeit, dass sich was dreht...

Als Schülerin war ich am Freitag, den 01.03.2024, Teil eines beeindruckenden Schülerprotests auf unserem Schulhof - dem ersten in unserer Schulgeschichte....

Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels

Wir gratulieren Lina Steinert, Klasse 6b, für die sehr überzeugende Teilnahme beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbes im Leipziger Land und...

Jugend debattiert 2024

Am Dienstag, dem 27.02.2024, nahmen 12 Schülerinnen und Schüler am Regionalwettbewerb in beiden Altersgruppen an Jugend debattiert teil. Gemeinsam mit Frau...

Schulmeisterschaften Volleyball der Sekundarstufe II

Am Freitag vor den Ferien war es mal wieder soweit, die Schulmeisterschaften im Volleyball der Sek.II fanden statt. In der Turnhalle Ost kämpften 8...

Dentallabor „Colditz & Partner GmbH“ überraschte drei Fördervereine mit einer Spende

  Am 1.2.2024 lud der Inhaber des Dentallabors „Colditz & Partner GmbH“, Herr Nihad Ballan anlässlich seines 20-jährigen Firmenbestehens den Förderverein...

Mit Vielfalt in die Zukunft

Am 11. Januar 2024 fand an unserem Gymnasium zum zweiten Mal das ,,Fest der Kulturen" statt, das die Schülerinnen und Schüler auf eine vielfältige Reise rund...

Regionalwettbewerb First Lego League

Unter dem Thema MASTERPIECE fand am 13. Januar 2024 der Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League in Leipzig statt. Unser Team LEGObeGABT hatte sich über zehn...

Anmeldung Klasse 5

Die Anmeldung von Schülerinnen und Schülern für die zukünftige Klassenstufe 5 unseres Gymnasiums ist im Zeitraum vom 9. Februar bis zum 1. März 2024...

Jugend debattiert – Schulpremiere!!!

Am 18.1. wurde in unserem Haus – konkret in den Räumen des Dachgeschosses – eine Premiere gefeiert: Wir nahmen das erste Mal am Wettbewerb Jugend debattiert...

Besuch des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig

Am 21.12.2023 besuchten die 12er Leistungskurse des Fachs Geschichte und die Klasse 10d das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig. Die Dauerausstellung befasst...

Kontaktdaten Gymnasium

Gymnasium "Am Breiten Teich" Borna
Am Breiten Teich 4 
04552 Borna
Telefon: 03433/208290
Email: sekretariat@gymnasium-borna.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.