Sächsischer Schulpreis 2016

Am 23.05.2016 erhielt unser Gymnasium aus den Händen der sächsischen Kulturministerin für das Projekt "Klausurtagung" einen der drei Hauptpreise im Wettbewerb um de Sächsischen Schulpreis 2016.

Die Frage - wie weiter auf dem Weg der Schulentwicklung - brachte uns auf die Idee einer Klausurtagung. Am 07. März 2015 fand bereits die dritte Tagung statt. Es trafen sich je 20 Eltern, Schüler und Lehrer an einem Samstag an einem Ort außerhalb der Schule und diskutierten in gemischten Arbeitsgruppen zu Schwerpunkten, die sich aus den Ergebnissen der Teilnahme an der zweiten freiwilligen externen Evaluation ergaben:

  • Stärkung der Rollen der Schülersprecher
  • Umsetzung der Idee des Schulkodexes
  • verstärkte naturwissenschaftliche Bildung
  • Intensivierung der Begabtenförderung

Gemäß unserem Motto: "Durch Transparenz zum Dialog - über Mitwirkung zur Identifikation" wurden für die Weiterarbeit in die Schulentwicklung alle an Schule Beteiligten einbezogen. So übernahmen erneut verschiedene Arbeitsgruppen zu den oben genannten Schwerpunkten die Umsetzung der Ideen. Als Ergebnisse entstanden beispielsweise

  • ein Seminar zur Schulung der Schülersprecher über deren Rechte und Pflichten
  • die Einführung einer Schulkodexkarte für Klasse 5
  • die Weiterentwicklung des Streitschlichterprogrammes sowie des Patenprojektes
  • die Gewinnung weiterer Schüler für den Club der jungen Naturwissenschaften
  • die Organisation außerschulischer Höhepunkte (Fest der Begegnungen mit Flüchtlingsfamilien, Podiumsdiskussion zum Thema "Flucht und Integration")

Schulentwicklung ist ein stets fortlaufender Prozess. Klausurtagungen haben uns maßgeblich geholfen, Eltern, Lehrer und Schüler für die gemeinsame Arbeit zu motivieren.

  

MINT-freundliche Schule 2015

Unser Gymnasium ist eine von 20 Bildungseinrichtungen in Sachsen, die am 08.10.2015 als MINT-freundliche Schule in Leipzig ausgezeichnet wurde. Somit wurde das Engagement von Lernenden und Lehrenden in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik durch die wirtschaftliche Bildungsinitiative "MINT Zukunft schaffen" honoriert. Schwerpunkte der Arbeit unserer Schule im MINT-Bereich liegen dabei in:

  • der praxisnahen Ausbildung durch Kooperationen mit der Wirtschaft und einer auf Naturwissenschaften fokussierten Berufsorientierung
  • der Teilnahme von Schüler an verschiedenen MINT-Wettbewerben und Projekten
  • der Förderung begabter und naturwissenschaftlich interessierter Schüler im Club der jungen Naturwissenschaftler

Sportfreundliche Schule

Unsere Bildungseinrichtung ist im Dynamostadion von Dresden als sportfreundliche Schule geehrt worden. Der Wettbewerb um das Gütesiegel war vom Freistaat Sachsen im vorigen Jahr ausgeschrieben worden.

Unser Gymnasium konnte sich im Wettbewerb unter 22 Schulen durchsetzen. Auf sportlichem Gebiet ist das die höchste Auszeichnung für unsere Schule.

Es besteht u.a. ein vielfältiges Angebot an Kursen in den Sportarten: Fußball, Volleyball, Basketball, Floorball, Badminton, Geräteturnen, Schwimmen, Fitness, Judo, Leichtathletik und Gymnastik

 

Lions-Quest „Erwachsen werden“

Verbraucherschule für die Stärkung der Konsum- und Alltagskompetenzen

Das Gymnasium „Am Breiten Teich“ ist in vielen Bereichen der Verbraucherbildung sehr aktiv und legt besonderen Wert auf die Vermittlung von alltagsrelevanten Kompetenzen: Die Themen Umwelt, Gesundheit, respektvolles Miteinander sowie sinnvoller Umgang mit Geld werden den Schülerinnen und Schülern im Unterricht und in außerunterrichtlichen Aktivitäten nahegebracht.

Wir haben’s geschafft! Gymnasium „Am Breiten Teich“ ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Montag, der 04. Dezember 2017, war ein ganz besonderer Tag für unsere Schule. Anfang August initiierte eine Initiativgruppe bestehend aus Schülerinnen und Schülern der elften und zwölften Klasse gemeinsam mit ihrer Lehrerin Ingrid Reichenbach das bundesweite Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, welches sich gegen jede Art der Diskriminierung, der Gewalt und der Ideologie richtet.

Aber wieso ausgerechnet dieses Projekt? Ich glaube, ich spreche im Namen der gesamten Initiativgruppe, dass wir alle geschlossen der Auffassung sind, dass es in unserer Gesellschaft eigentlich schon längst Normalität sein sollte jeden Menschen so zu akzeptieren, wie er ist. Kein Mensch sollte aufgrund seiner Hautfarbe, seines Glaubens, seines Geschlechts oder seiner sexuellen Orientierung in irgendeiner Art und Weise benachteiligt oder ausgegrenzt und schon gar nicht mit Gewalt konfrontiert werden.

Dass unser Gymnasium eine weltoffene Schule ist, beweisen die letzten Veranstaltungen, wie z.B. das Flüchtlingsfest im März 2016, die Podiumsdiskussion mit der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, im Mai 2016 oder die Wanderausstellung Strafraum Sachsen 2.0 im vergangenen Schuljahr 2016/2017. Nichts desto trotz sollten wir den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nicht als Auszeichnung für die schon geleistete Arbeit, sondern vielmehr als Selbstverpflichtung für die Zukunft ansehen und uns stets an die Werte eines friedlichen Zusammenlebens mit allen Menschen erinnern. Dass wir uns als Schule dabei einig sind, zeigt unser Ergebnis der Unterschriftensammlung vom 28. August bis 01. September 2017. Insgesamt 76,12 Prozent aller Lehrer, Schüler und Mitarbeiter unserer Schule haben sich für die Grundsätze dieses Projektes ausgesprochen und zeigen damit klare Kante gegen Personen und Personengruppen die versuchen in unserer Gesellschaft Ängste zu schüren, um das friedliche Miteinander zu gefährden.

Für drei weitere Jahre: MINT-freundliche Schule

Am 01. Oktober 2018 erhielt unser Gymnasium für weitere drei Jahre das bundesweite Signet „MINT-freundliche Schule“. Damit wurde die erfolgreiche    Fortsetzung der Arbeit im MINT-Bereich gewürdigt. Durch zahlreiche Arbeitsgemeinschaften und GTA konnte bei den Schülern verstärkt das Interesse geweckt werden, sich mit naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenstellungen auseinanderzusetzen.

Partner fürs Leben

Das Gymnasium "Am Breiten Teich" Borna ist nun DSD Partner fürs Leben. Am Mittwoch, 16.01.2019, ließen sich gleich die ersten Schüler typisieren. 

Zukünftig will die DSD (Deutsche Stammzellenspenderdatei gGmbH) jedes Jahr in unser Gymnasium kommen und neue potenzielle Spender finden. Christina Fischer von der DSD überreicht dem damaligen Schulleiter Jens Staacke und den beiden Schülerinnen Lena und Paula die Urkunde.

Kontakt

Gymnasium "Am Breiten Teich" Borna
Am Breiten Teich 4 
04552 Borna
Telefon: 03433/208290
Email: sekretariat@gymnasium-borna.de